Sie sind hier: Startseite » Der Hausorden

Der Hausorden 2018 geht an Corina Niggemeier

Die Karnevalsgesellschaft verleiht Corina Niggemeier den Hausorden für die Dienste die Sie für Ihre Heimatgemeinde Ossendorf geleistet hat.


Hausorden 2018 an Corina Niggemeier

Der Hausorden

Die Kanevalsgesellschaft Rot-Weiss Ossendorf ehrt traditionell am Sonntag während der Prunksitzung eine Person aus Ossendorf, die sich besonders für seine Verdienste um die Heimatgemeinde, die Brauchtumspflege und den heimischen Karneval verdient gemacht hat. Am Abend der Prunksitzung bekommt diese Person den Hausorden der KG verliehen.

 

 

 

 

 

Liste der bisherigen Träger und deren Begründungen:



 


Der Hausorden

2017: Michael Fischer

2015: Elmar Scherf

2013: Andreas Niggemeier

2011: Stefan Kleinhans

2009: Elisabeth Engemann

2018: Corina Niggemeier

2016: Franz Götte

2014: Heiner Fischer

2012: Heinz Josef Albers

2010: Joachim Koch / Arno Fischer / Bernd Overbeck


Begründung 2018

Die Karnevalsgesellschaft verleiht Corina Niggemeier den Hausorden für die Dienste die Sie für Ihre Heimatgemeinde Ossendorf geleistet hat.

 

Meistens im Hintergrund agierend ist Corina Niggemeier aus unserem Vereinsleben gar nicht wegzudenken. Sei es bei der Unterstützung Ihres Gatten Andreas, der Jahrelang 1. Vorsitzender des SV Teutonia war und sie Ihm immer den Rücken freigehalten hat, oder erinnern wir uns an die Anfänge des Ossendorfer Kinderkarnevals. Corina und Andreas haben damals den Ossendorfer Kinderkarneval aus der Taufe gehoben und maßgeblich dazu beigetragen, dass er so erfolgreich wurde. Der karnevalistische Bazillus hat Sie aber nicht mehr losgelassen, und Sie trainierte Jahrelang die Ossendorfer Traumtänzer, zuletzt zum Narriläum 2017.

 

Diese vielen (verdeckten) Ehrenamtlichen Stunden wollen wir würdigen und aus diesem Grund hat sich die Karnevalsgesellschaft dazu entschieden, Frau Corina Niggemeier für die Verdienste um Ihre Heimatgemeinde, die Brauchtumspflege und den heimischen Karneval den Hausorden zu verleihen.

 

 


Begründung 2017

Die Karnevalsgesellschaft verleiht Michael Fischer den Hausorden für die Dienste die er für seine Heimatgemeinde Ossendorf geleistet hat.

Stets im Hintergrund agierend, ist Michael Fischer eine der fleißigsten Bienen, wenn es um tatkräftige Unterstützung im Dorf geht. Egal ob Sanierungsarbeiten im Pfarrheim oder elektrotechnische Notfälle in der Heinberghalle, Michael ist mit Rat und Tat zur Stelle. Die vielen Einsatz(Kilowatt)stunden die er schon auf dem Zähler hat, sind nicht als selbstverständlich anzusehen und verdienen das Maß an Lob und Anerkennung was wir mit dieser Auszeichnung zum Ausdruck bringen wollen. Ohne die vielen Ehrenamtlichen Einsätze könnten wir mit Sicherheit nicht unsere Feste so feiern wie wir es heute tun.

Aus diesem Grund hat sich die Karnevalsgesellschaft dazu entschieden, Herrn Michael Fischer für seine Verdienste um seine Heimatgemeinde, die Brauchtumspflege und den heimischen Karneval den Hausorden zu verleihen.

 


Begründung 2016


Begründung 2015

Die Karnevalsgesellschaft verleiht Elmar Scherf den Hausorden für die Dienste die er als langjähriger aktiver Karnevalist für unseren Verein und seine Heimatgemeinde Ossendorf geleistet hat.

 

In den letzten Jahren hat Elmar Scherf nicht nur bei Veranstaltungen der Karnevalsgesellschaft sondern auch bei vielen anderen Ereignissen im Dorf stets seine Kamera dabei und aus seinem Fundus hat sich mittlerweile ein Nachschlagewerk entwickelt was seines gleichen sucht und auch sicherlich noch vielen folgenden Generationen viel Freude bereiten wird beim stöbern.

 

Des weiteren war er viele Jahre als Mitglied der „Ossendorfer Traumtänzer“ auf der Ossendorfer Karnevalsbühne aktiv. In diesem Jahr hat die damalige Gruppe ihr 25 jähriges Jubiläum.

 

Aus diesem Grund hat sich die Karnevalsgesellschaft dazu entschieden, Herrn Elmar Scherf für seine Verdienste um seine Heimatgemeinde, die Brauchtumspflege und den heimischen Karneval den Hausorden zu verleihen.

 

 

 

Ansgar Engemann

Präsident Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss Ossendorf


Begründung 2014


Begründung 2013

Andreas Niggemeyer ist seid der Geburtsstunde des Ossendorfer Kinderkarnevals ein fester Bestandteil in der Organisation dieses Fests, sein Engagement hat die Veranstaltung maßgeblich zu dem gemacht, was es heute ist. Des Weiteren ist Andreas Niggemeyer Trainer der F-Jugend, selbst aktiver Sportler und 1. Vorsitzender des SV Teutonia Ossendorf.
Aus diesem Grund hat sich die Karnevalsgesellschaft dazu entschieden, Herrn Andreas Niggemeyer für seine Verdienste um seine Heimatgemeinde, die Brauchtumspflege und den heimischen Karneval den Hausorden zu verleihen.


Begründung 2012

Heinz-Josef Albers war über 3 Jahrzehnte im Vorstand des Schützenvereins tätig, zuletzt als 1. Kassierer. Ebenfalls in der Karnevalsgesellschaft war er in den späten sechzigern des vergangenen Jahrtausends als Kassierer im Amt. Darüber hinaus engagiert sich Albers noch heute bei den aktivitäten in und um die Heinberghalle und steht mit Rat und Tat zur Seite.
Aus diesem Grund hat sich die Karnevalsgesellschaft dazu entschieden, Herrn Heinz-Josef Albers für seine Verdienste um seine Heimatgemeinde, die Brauchtumspflege und den heimischen Karneval den Hausorden zu verleihen


Begründung 2011

Stefan Kleinhans hat als 1. Kanonier mit seinen Mitstreitern zum Jahrestag der Schlacht am Heinberg großartiges geleistet. Die Gedenkveranstaltung, die sich über mehrere Tage hinweg zog und in dieser Art die größte in Deutschland war, hat durchweg ein positives Licht auf Ossendorf geworfen und wird allen Darstellern und Gästen in guter Erinnerung bleiben.
Aus diesem Grund hat sich die Karnevalsgesellschaft dazu entschieden Herrn Stefan Kleinhans für seine Verdienste um seine Heimatgemeinde, die Brauchtumspflege und den heimischen Karneval den Hausorden zu verleihen.


Begründung 2010

Damit sollen Ihre Verdienste um die Brauchtumspflege, den heimischen Karneval, die Jahrzehnte lange Vorstandsabrbeit sowie um seine Heimatgemeinde gewürdigt werden.